Medea

Die sehr bekannte  Argonautensage berichtet über die mutigen Griechen, die mit einem Schiff namens Argo nach Kolchis(heutiges Georgien)kamen, um den König Aiet seinen goldenen Flies zu berauben. Die Königstochter Medea verliebte sich in Anführer der Griechen Jason. Sie stahl seinem Vater den goldenen Flies, floh aus ihrer Heimat und folgte ihrer leidenschaftlichen Liebe nach Griechenland. Das Schicksal wollte allerdings, dass sie dort nicht die Liebe und Zuneigung Jasons fand, wovon sie geträumt hatte. Schlimmer noch, Jason verließ sie bald, um eine andere zu heiraten. Bis zu diesem Punkt stimmen die verschiedene Überlieferungen überein. Doch während in den früheren Versionen Medea nur Jasons neue Braut tötet um sich zu rächen, stellt Euripides sie als Mörderin der eigenen Kinder dar. Eine ältere Variante berichtet jedoch, dass,  die Stadtbewohner Medeas beide Kinder töteten, nachdem sie Jasons Braut das tödliche Geschenk überreicht hatten. Die Korinther wollten aber nicht als Kindermörder in die Geschichte eingehen, daher bestachen sie  Euripides, damit er die Geschichte von Medea umschrieb. So stellte er sie als eine von Wut und Rache besessene Frau dar, die sogar die Ermordung eigener Kinder in Kauf nahm um Jason zu verletzen. Seither hat Medea den Ruf der Kindermörderin.

Zurück nach oben
Consent Management Platform von Real Cookie Banner